Unser Schulhund

Konzept „Schulhund Mara“

j
Einsatz des Schul- und Therapiehundes Mara an der Oberschule Salzhausen

Seit dem Schuljahr 2016/2017 wird die Labradorhündin Mara als Schulhund an der Oberschule Salzhausen eingesetzt. Die Gesamtkonferenz hat dem Einsatz zugestimmt, der Schulträger und die GUV wurden informiert. Sie wurde sorgfältig auf ihren Einsatz vorbereitet und hat im April 2017 die Prüfung zum Schul- und Therapiehund erfolgreich bestanden. Mara wird regelmäßig geimpft, entwurmt und gegen Parasiten behandelt. Sie ist über die Hundehalterin haftpflichtversichert, bei der zuständigen Gemeinde und im Hunderegister Niedersachsen gemeldet. Mara wird im Fachunterricht, in der Arbeitsgemeinschaft „Schulhund“ und im Förderunterricht eingesetzt. Der Einsatzplan wird von der Schulleitung erstellt.

k
Schulhunde in Niedersachsen
An vielen Schulen in Niedersachsen kommen seit Jahren Schulhunde zum Einsatz. 52 niedersächsische Schulen haben bereits die Selbstverpflichtung zur hundegestützten Pädagogik unterzeichnet. Als Schulhund wird ein speziell ausgebildeter und geprüfter Hund bezeichnet, der zur Unterstützung pädagogischer Prozesse aktiv und regelmäßig von Pädagogen in den Unterricht integriert wird. Im Klassenverband stehen die Verbesserungen des Klassenklimas, das verbesserte Einhalten von Klassenregeln und die Förderung von sozialen Kompetenzen im Vordergrund.
In der Einzelarbeit können mit Hilfe des Hundes die Motivation zur Mitarbeit z.B. im Förderunterricht Mathematik erhöht werden. Darüber hinaus können Therapiehunde wertvolle Unterstützung beim Unterricht von Kindern mit sozialpädagogischem Förderbedarf leisten.
Die Landesregierung Niedersachsen steht einem Einsatz von Schulhunden grundsätzlich positiv gegenüber. Der Einsatz bedarf der Genehmigung der Schulleitung, wobei sich die Einbeziehung der Gesamtkonferenz als sinnvoll herausgestellt hat. Es sollte sich bei dem Tier um einen ausgebildeten und besonders geschulten Hund handeln, von dem keine Gefährdungen ausgehen.

j

Erfahrungen mit hundegestützter Pädagogik
Es gibt mittlerweile langjährige Erfahrungen und viele Veröffentlichungen, die positive Auswirkungen von Hunden in der Schule belegen (Literaturliste im Anhang):
Klassenklima verbessert sich
Verbesserte Einhaltung von Klassenregeln
Steigerung der Motivation
Viele Schüler gehen lieber zur Schule
Außenseiter werden aus ihrer Isolation geholt
Auffälligkeiten reduzieren sich
Positive Sozialkontakte werden gefördert
Angst wird abgebaut
Lehrer werden mehr beachtet

g

Verhaltensregeln im Umgang mit dem Schulhund
Mara wurde allen Schülerinnen und Schülern auf den regelmäßigen Schulversammlungen vorgestellt und die Regeln genannt. Vor dem Einsatz in einer Klasse und im Förderunterricht werden die Regeln besprochen:

h
- Der Kontakt mit dem Schulhund ist für alle Schüler freiwillig
- Schülerinnen und Schüler, die Angst haben, werden, wenn sie es wünschen, vorsichtig mit dem Hund vertraut gemacht.
- Schülerinnen und Schüler sind nie mit dem Hund alleine
- Wenn der Hund eine Ruhephase braucht, wird dies akzeptiert
- Der Hund wird nur gestreichelt, wenn vorher Kontakt mit ihm aufgenommen worden ist und er signalisiert, dass er gerne berührt   werden möchte.
- Lärmen und Toben in Gegenwart des Hundes sollen nicht stattfinden
- Der Hund wird nicht geärgert
- Hund und Allergien

j

Hundehaarallergien sind sehr selten, bei Tierhaarallergien handelt es sich in den meisten Fällen um Allergien gegen Pferde- oder Katzenhaar. Natürlich wird durch den Einsatzplan des Hundes sichergestellt, dass der Hund nicht mit allergiekranken Personen in Kontakt treten kann. So erfolgt kein Einsatz in Klassen, in denen die Eltern eine vorliegende Allergie melden. Durch die strenge Einhaltung von Hygienevorschriften wird eine Gefährdung der Gesundheit vermieden.

h
Hygieneplan
Tiere dürfen im Klassenzimmer gehalten werden, wenn Hygienebestimmungen eingehalten werden:
Mara ist geimpft, entwurmt und gegen Parasiten behandelt
Mindestens einmal im Jahr findet ein Gesundheitscheck beim Tierarzt statt
Der Hund ist nicht in Bereichen tätig, in denen Lebensmittel zubereitet werden
Nach dem Kontakt mit dem Schulhund ist Händewaschen Pflicht
Regelmäßige Reinigung der Räume in denen sich der Hund aufhält ist selbstverständlich und mit dem Hausmeister und dem Reinigungspersonal abgesprochen.

h

Hund und Tierschutz
Auch die Bedürfnisse des Hundes müssen beachtet werden. So stellt das Aufstellen von Regeln im Umgang mit dem Schulhund sicher, dass er nicht bedrängt oder von allen Seiten gestreichelt wird. So lernen die Kinder und Jugendlichen einen tiergerechten Umgang mit einem Hund. Auch braucht der Hund einen Ruhebereich. Für den Ruhebereich von Mara wurde ein kleiner Raum im naturwissenschaftlichen Bereich hergerichtet. Hier findet auch der Förderunterricht mit Mara statt.

k
Hund und Lehrkräfte
Der Schulhund begleitet nur seine Besitzerin in den Unterricht, ist an der Leine und ist nie unbeaufsichtigt in einer Klasse. Auch das Lehrerzimmer wird weitgehend gemieden, da nicht alle Lehrkräfte in ihren Pausenzeiten Hunde um sich haben wollen, was selbstverständlich respektiert wird.

h
Schulhund Mara:
Geboren: 11.05.2015
Rasse: Labrador Retriever
Geschlecht: weiblich

hund

g
Ausbildung von Mara:

Welpengruppe DRC (deutscher Retriever Club)
Welpengruppe Hundeschule Katja Meyn
Junghundegruppe DRC
Junghundegruppe Hundeschule Katja Meyn
Grundkurs DRC
Basiskurse Hundeschule Katja Meyn
Fortgeschrittenenkurse DRC
Kurs zur Vorbereitung der Begleithundeprüfung (Hundeschule Mikado)
Agility-Training (Hundeschule Mikado)
Apportier- und Dummy-Training (Hundeschule Mikado)

g
Prüfungen:

Eignungstest Therapiehund im Mai 2016 bestanden, Mara ist sehr gut zur Ausbildung zum Therapiehund geeignet.
Begleithundeprüfung (BHP/R) am 29.10.2016 mit sehr gut bestanden
Prüfung zum Schul- und Therapiehund am 2.04.2017 bestanden. Mara ist voll für den Einsatz in der Schule geeignet.

Seminare:

Ausdrucksverhalten und Kommunikation (Dozentin: Dr. Jennifer Hirschfeld)
Ausbildung zum Schulhund: Einjährige Ausbildung „Tiergestützte Therapie/ Schulhund“

h
Gesundheit:

Gesundheitsbescheinigung für Therapiehunde und Schulhunde liegt für Mara vor
Mara wird alle 3 Monate entwurmt und mit einer Floh- und Zeckenvorbeugung behandelt
Mara wird regelmäßig zum Gesundheitscheck beim Tierarzt vorgestellt und jedes Jahr geimpft.

j

Literatur:
Anfrage der Abgeordneten Björn Försterling, Almuth von Below-Neufeldt, Sylvia Bruns und Christian Dürr zum Thema „Schulhunde- Wer bellt denn da im Klassenzimmer?!“ Drucksache 17/ 6113 vom 13.07.2016
Der Schulhund. Eine Praxisanleitung zur hundegestützten Pädagogik im Klassenzimmer. Meike Heyer und Nora Klocke, Kynos Verlag 2013
Hund auf Rezept. Dr. Milena Penkowa, Kynos Verlag 2014
Hunde in der Schule. Empfehlungen des Bundesministeriums für Bildung und Frauen in Österreich. 2014