OBS Salzhausen startet Erasmus+ Projekt

„Freude schöner Götterfunken!“ ertönte es aus über 400 Kehlen zur offiziellen Eröffnungsfeier des großen internationalen Schulpartnerschaftsprojekts Erasmus+ der Oberschule Salzhausen. Das von der EU unterstützte Projekt „Fit für Europa“ fördert über 2 Jahre lang das ökologische und soziale Engagement von Schülern und Schülerinnen der 4 Schulen aus Deutschland (Salzhausen), Polen (Bialy Bor), Rumänien (Rasnov) und Schweden (Gävle). Zur Feierstunde waren neben Vertretern der Landesschulbehörde, der Gemeinde Salzhausen und des Umweltbildungszentrums SCHUBZ (Lüneburg) auch die Lehrkräfte der Partnerschulen aus Schweden (Sofiedalskolan in Gävle), Rumänien (Peter Thal Scoala in Rasnov) und Polen (Zespol Szkol Nr. 1 in Bialy Bor) unter den Gästen. In kurzen Präsentationen gewährten sie der anwesenden Schülerschaft interessante Einblicke in den Schulalltag ihrer Schulen. Besonders begeisterte die tolle Sportmöglichkeiten an der schwedischen Schule und die Erkenntnis, dass an der rumänischen Schule eine Klasse pro Jahrgang deutschsprachig unterrichtet wird. Die polnischen Kollegen aus der Partnerstadt von Salzhausen freuten sich sehr über die herzliche Begrüßung in ihrer Landessprache durch polnisch sprachige Kinder aus Salzhausen. Durch die geplanten Schüleraustauschfahrten und den engen Kontakt zwischen den Partnerschulen sollen die Schüler*innen voneinander lernen und neue Ideen in die eigene Schule einbringen. Schon im März 2020 erwartet die Schule Salzhausen den Besuch von 30 Jugendlichen aus den Partnerschulen. Musikalisch eingerahmt wurde die Veranstaltung in Beiträge der Schulband bzw. des Schulchors, welcher zu diesem Zweck die offizielle Europahymne einstudiert hatte. Im Rahmen der Veranstaltung erhielt der OBS außerdem die Auszeichnung als „Umweltschule in Europa 2019 und internationale Nachhaltigkeitsschule“ sowie die offizielle Erasmus+ Plakette, die ab sofort im Eingangsbereich der OBS auf das Projekt aufmerksam macht.

2

 

1