Energiemanager-Projekt

Die Heizperiode hat begonnen und somit beginnt auch wieder unser „Energiesparwettbewerb“.

Licht aus?
Fenster zu?
Strom aus?
Heizung auf zwei?

Denkt also ab jetzt wieder verstärkt an die Energiesparmaßnahmen! Solltet ihr noch keinen Energiebeauftragten in eurer Klasse gewählt haben, dann holt dies bitte schnell nach. Jede Klasse sollte zwei Verantwortliche für diese Aufgaben haben.
Seit diesem Schuljahr hat auch jeder Klassenraum eine Steckerleiste mit einem Ein-/Ausschalter – ihr könnt nun noch leichter dafür sorgen, dass das Activeboard nicht im Standbymodus bleibt.

Eure Energiemanager

Unbenannt

Umweltschule

  Die Oberschule Salzhausen wurde am 22.9.2017 jetzt schon zum dritten Mal in Folge als Umweltschule in Europa und als Agenda 21-Schule ausgezeichnet. Der Projektzeitraum beträgt jeweils zwei Jahre und von 2015 bis 2017 hat die Oberschule folgende zwei Handlungsfelder intensiv bearbeitet: Im Zentrum des 1. Handlungsfeldes stand die strategische Schulpartnerschaft mit unserer rumänischen Partnerschule in Sfantu Gheorghe im Donaudelta. Die Partnerschaft wurde von der EU als Erasmus+ Projekt mit einer Laufzeit von September 2015 bis September 2017 gefördert. Ziel war die gemeinsame Arbeit am „Kursbuch Zukunft“ und der Entwicklung von nachhaltigen Lebensperspektiven. Das 2. Handlungsfeld stand unter dem Motto „Biologie mach Schule“. Hier ging es um die Weiterentwicklung des Schulgeländes zu einem nachhaltigen Schulgarten mit Streuobstwiese, Schmetterlingswiese und Vogelschutzhecken.

Unbenannt_1

 

Unbenannt_2

Wochenblatt berichtet über das Projekt “Hand in Hand”

Mit Sponsorenlauf zur Ausbildung: Neue Aktion der Salzhäuser Initiative “Hand in Hand” für Asylbewerber

Integrationsprojekt startet ins dritte Jahr

Mit einer ebenso vorbildlichen wie spektakulären Aktion startet das Integrationsprojekt “Hand in Hand” der Oberschule Salzhausen ins dritte Jahr seines Bestehens: Beim Kirch- und Markttag am Sonntag, 17. September, veranstaltet die Initiative in der Zeit von 12 bis 17 Uhr vom “Brückenschlag-Marktplatz” am Lindenberg aus einen Sponsorenlauf, dessen Erlös in die Finanzierung der Ausbildung von anerkannten Asylbewerbern zum Pflegebetreuer in der Altenpflege fließen soll. Bei dem Lauf, der in Zusammenarbeit mit dem TÜV Nord und der Vita-Akademie aus Wittmund stattfindet, können alle Interessierten mitmachen, die sich für das Projekt engagieren wollen. Anmeldungen werden am Veranstaltungstag entgegengenommen.

Als “gelebte Integration” lobte Salzhausens Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher das Vorhaben bei dessen Vorstellung. Mit dabei waren außerdem Marcel Dziewas und Anna Lechner von “Hand in Hand”, Lehrerin Anja Lütchens als Projektbetreuerin, Schulleiterin Gudrun Voigt, Salzhausens Ordnungsamtsleiter Hermann Pott und Salem Haddouda-Schwenk, Flüchtlingsbeauftragter der Samtgemeinde. Für die finanzielle Unterstützung des Laufes und der Ausbildung der Asylbewerber, die etwa 900 Euro pro Person kostet, konnten die Oberschüler zahlreiche Unternehmen aus der Region gewinnen.

In Theorie und Praxis ausgebildet werden die Asylbewerber in insgesamt 160 Stunden bei den externen Trägern TÜV und Vita-Akademie. Die Salzhäuser Schüler beteiligen sich mit Sprachunterricht und als Betreuer.

Oberschule_Hand_in_Hand_ce_Oberschule_Salzhausen_37-17

Quelle: Wochenblatt

Erneuter Abschluss im Projekt “Hand in Hand”

Kurz vor den schriftlichen Prüfungen haben wir es wieder geschafft! Die Kursteilnehmer in unserem Projekt “Hand in Hand” absolvierten erfolgreich die Prüfung zum Führerschein für den Gabelstapler. Es zeigte sich auch in diesem Jahr wieder, dass die Zusammenarbeit aller -Gemeinde, Schule und Betriebe- erfolgreich ist. Vier der zwölf Teilnehmer konnten bereits erfolgreich eine berufliche Beschäftigung aufnehmen. Den anderen Teilnehmern haben wir es ermöglicht, ihr Fundament um einen Beruf ergreifen zu können, zu erweitern. Hier möchten wir uns noch einmal herzlich bei der Samtgemeinde Salzhausen und den Betrieben Wilhelm Hoyer, Imkerei Wolfgang Stöckmann, Transporttechnik Stefan Siemers und Augenoptik Susanne Helms bedanken, die tatkräftig dieses Projekt unterstützen!

Dabei übernahmen Schüler des WPK’s Hand in Hand die sprachliche Gestaltung und Betreuung in diesem Projekt. Durch den Gewinn des Bürgerpreises 2016 und die Organisation und Durchführung eines Sponsorenlaufes war die Finanzierung des Projekts gesichert. In akribischer Feinarbeit konzipierten die Schüler ein Sprachpaket für unsere ausländischen Mitbürger, das dann in einem 2-monatigen Lehrgang erfolgreich mit 5 Teilnehmern umgesetzt werden konnte. Mit viel sprachlichem Feingefühl und Verantwortung agierten unsere Schüler und bauten in kürzester Zeit Sprachbarrieren und Berührungsängste ab. Dabei konnten unsere Schüler auch das eine oder andere arabische Wort lernen und konnten erkennen, welche Tücken das Erlernen einer Sprache mit sich bringt. In diesem Kurs ging es unter anderem um rechtliche Grundlagen, um den Aufbau und die Funktion eines Gabelstaplers, die Sicherheit, den Einsatz und die Inbetriebnahme des Gerätes. Die Firma Hoyer ermöglichte uns, dass wir den Sprachunterricht aus der Schule in die Praxis verlagern konnten. Die Gemeinde stellte uns in der Prüfungsphase die Räumlichkeiten zur Verfügung und stellte ihren Mitarbeiter Herrn Haddouda-Schwenk als

Übersetzer an die Seite des Prüfers, Herrn Stefan Siemers von der Firma Transporttechnik Siemers. Die praktische Umsetzung der Prüfung ermöglichte uns die Firma Stöckmann in Gödenstorf, die die Räumlichkeiten und Stapler für die Prüfung zur Verfügung stellte. Die Fotos für den Führerschein sponserte Frau Susanne Helms, Optikerin hier in Salzhausen.

In einem zweiten Projekt unseres WPK’s wurden die Schüler unserer Sprachlernklasse in die sprachlichen Geheimnisse des Fahrradfahrens eingeführt. Auch hier erarbeiteten unsere Schüler ein ansprechendes Sprachpaket in der ersten Phase unseres Projektes. Verkehrsschilder konnten vom Preisgewinn des Bürgerpreises gekauft werden und kritische Verkehrsknotenpunkte in Salzhausen wurden in den Sprachunterricht eingebunden. Sprachsensibel zu unterrichten ist hier die große Verantwortung, die die Schüler übernehmen mussten. Das sprachliche Material muss dahingehend immer wieder überprüft und nachgearbeitet werden. Diese Herausforderung nehmen unsere Schüler an und setzen sie in der Praxis um. Eine tolle Leistung, die es unbedingt fortzusetzen gilt, wenn wir unseren Kindern der Sprachlernklasse das Gefühl geben wollen, dass sie ein Teil von uns sind! Besonders erfreulich ist das Engagement der Schüler der 9. Klassen, die sich in das Projekt “Hand in Hand” mit einer neuen Idee einklinken! “Miteinander arbeiten”! Sie stellen ihre Projektarbeit demnächst der Schule und der Öffentlichkeit vor und freuen sich schon auf die Umsetzung im kommenden Schuljahr!

Wir danken ganz herzlich für die Unterstützung!

Anja Lütchens

IMG_3357

IMG_3488

IMG_3826

IMG_3844

„Dreh-Ab!“ – Energiesparen an Schulen

Am 8. März war es wieder soweit: Prämierungsveranstaltung des „Dreh-Ab-Wettbewerbs“.

Zu Beginn der Veranstaltung stellten alle anwesenden Vertreter der Schulen aus dem Landkreis Harburg ihre Energiesparmaßnahmen vor. Wir waren als Erstes dran!

Wir erklärten mit Hilfe einer Fotodokumentation unsere Maßnahmen an der OBS Salzhausen. Dazu gehören die Energiespartipps, die in jedem Klassenraum aushängen, unser Projekt „Energiemanager“, die regelmäßige Kontrolle der Klassenräume durch die Energiemanager und der Klassenwettbewerb für die beste „Energiesparklasse“. Besonders unsere Feedbackzettel, die wir nach der Kontrolle im Klassenraum ankleben, trafen auf große Zustimmung.

Mit unseren Maßnahmen zum Energiesparen haben wir in diesem Jahr den 5.Platz belegt und erhalten eine Prämie von 1.500 Euro. Dieses Geld werden wir in weitere Maßnahmen zum Energiesparen an unserer Schule investieren.

Wir hoffen, dass wir mit der Unterstützung aller Schüler und Lehrer der OBS Salzhausen im nächsten Jahr vielleicht so gar auf einem der ersten drei Platz landen!!!

IMG-20170308-WA0021

Anmeldung Wahlpflichtkurse, Religion/Werte und Normen zum 6. Schuljahr

Ab der 6. Klasse nehmen alle  Schüler am Wahlpflichtunterricht teil, entweder an einem durchgängigen Wahlpflichtkurs in der zweiten Fremdsprache mit vier Wochenstunden oder
an zwei Wahlpflichtkursen in unterschiedlichen anderen von der Schule angebotenen Fächern mit jeweils zwei Wochenstunden. Außerdem muss die Entscheidung betroffen werden, ob die Schüler an dem Fach Religion oder Werte und Normen teilnehmen. Das Informationsschreiben zur Anmeldung finden Sie hier.